Gemüsespaghetti Schneider Test

gemueseschneider-test
Print Friendly, PDF & Email

Wir alle lieben Spaghetti in allen Variationen. Wenn wir zum Italiener gehen, kommen wir selten an Spaghetti aus Italien vorbei. Wie wir aber alle wissen, sind Spaghetti mit zu vielen Kohlenhydraten versehen. Wie das immer so ist, alles was gut schmeckt, macht in vielen Fällen dick.

Bei Lowcarb Ernährung stehen leider keine echten Spaghetti auf dem Speiseplan.

Damit wir uns aber trotzdem ein wenig wie beim Italiener fühlen, helfen wir uns mit einem kleinen Trick.

Davon können wir so viel essen wie wir wollen und können sogar in der Geschmacksrichtung variieren. Wir haben uns einmal einen Gemüsespaghetti Schneider bestellt und diesen gleich am ersten Tag für unserer Gericht Gemüsespaghetti mit Bolognese ausprobiert.

Den Spiralschneider haben wir einfach bei Amazon bestellt und schwupp war er dank Amazon Prime auch schon 2 Tage später bei uns. Ausgepackt macht der Schneider einen soliden und stabilen Eindruck. Damit wir ihn auch benutzen können, müssen wir das Gemüse ein wenig präparieren und an einer Seite glatt schneiden. An der glatten Seite stechen wir mit dem Drehgriff ins Gemüse, damit wir dies nachher auch im Spiralschneider drehen können. Danach wird das Gemüse, Gurke, Möhre oder Rote Beete einfach in den Schneider gesteckt und oben am Griff gedreht.

zum Schneider!

Sofort fallen an der Seite unsere selbst produzierten Spaghetti raus. Diese sortieren wir je nach Sorte in eine separate Schüssel. Leider bleibt immer ein Rest des Gemüses übrig in Form eines Stängels, da mann diesen nicht ganz durchdrehen kann. Diese Reste kann man aber später klein schneiden und in einer Gemüsesuppe weiter verarbeiten oder auch roh essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend