Eiweiße, auch Proteine genannt, gehören zu den wichtigsten Stoffklassen der Biologie, ohne die menschliches und anderes Leben nicht möglich wäre. Proteine sind deshalb auch ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Ernährung und übernehmen im Körper vielfältige Funktionen.

Im Unterschied zu Kohlenhydraten und Fetten werden sie nicht als Energieträger für den Organismus benötigt, ein Mangel an Eiweißen hat dennoch schwerwiegende Folgen für den Körper und kann nicht eigenständig ausgeglichen werden.

Wofür benötigt der menschliche Körper Eiweiß?

RiesengarnelenEin Großteil des menschlichen Körpers, beispielsweise sämtliche Muskeln, das Gehirn oder die Haut, bestehen zu einem überwiegenden Teil aus Proteinen.

Die großen Moleküle übernehmen hierbei vielfältige Aufgaben, beispielsweise stellen sie die generelle Bewegungsfähigkeit und Veränderbarkeit der Zellen sicher oder sind für die Erkennung von Signalstoffen verantwortlich.

Durch die unterschiedlichen Aufgabenfelder benötigt der gesunde Körper ein breites Spektrum an verschiedenen Eiweißen, die fast ausschließlich über die Nahrung aufzunehmen sind.

Als grobe Empfehlung für die Proteinaufnahme gilt ein Richtwert von ein bis zwei Gramm am Tag pro Kilogramm Körpergewicht. In der modernen Ernährung erreichen nur wenige Menschen diesen Richtwert, stattdessen dominieren Nahrungsmittel mit einem hohen Kohlenhydratanteil und wenigen Eiweißen.

Da Proteine eine wichtige Rolle bei der Regeneration der Körperzellen und ihrer Ausführung lebenswichtiger Funktionen spielen, kann ein dauerhafte Mangel an Proteinen für eine Vielzahl von Symptomen verantwortlich sein.

Welche Nahrungsmittel sind besonders eiweißhaltig?

eiweissreiche-nahrungsmittelZu den wichtigsten Eiweißträgern in der Ernährung gehören Fleisch, Fisch und Nüsse, auch Milchprodukte und Hülsenfrüchte (vor allem Soja) verfügen über einen hohen Anteil an Proteinen.

Auch Eier sind zu nennen, wobei die deutsche Bezeichnung „Eiweiß“ für Proteine nicht verwirren sollte. Eier sind im Vergleich zu den genannten Nahrungsgruppen keine wirkliche Proteinbombe, kurioserweise ist im Eiweiß (Eiklar) eines Hühnereis sogar weniger Eiweiß (Proteine) als im Eigelb.

Um eine ausreichende Versorgung mit Proteinen sicherzustellen, greifen manche Menschen zu speziellen Eiweißdrinks, die eine herkömmliche Mahlzeit ersetzen können. Dies ist vor allem in der Body-Building-Szene etabliert, da Proteine für den Muskelaufbau unverzichtbar sind und die einzelnen Muskelzellen alleine durch das Einspeichern von Proteinen wachsen können.

Bei einer klassischen Diät verbraucht der Körper leider zuerst die eingelagerten Eiweißreserven in den Muskeln, erst hiernach wird er anfangen, die Fettreserven aufzulösen und das eigentliche Problemfett zu verbrennen.

Die Rolle von Proteinen in der LowCarb-Ernährung

Proteine nehmen zusammen mit Fetten eine essenzielle Rolle in der LowCarb-Ernährung ein, da sie durch die Reduktion von Kohlenhydraten zu den wichtigsten Bestandteilen der täglichen Mahlzeiten werden. Während gesunde Fette vor allem den täglichen Energiebedarf decken sollen, leisten die Eiweiße den entscheidenden Beitrag zur Gesunderhaltung des Körpers.

Hierbei ist von Vorteil, dass alle der oben genannten Nahrungsgruppen über einen extrem geringen Anteil von Kohlenhydraten verfügen, die proteinreiche Ernährung unter LowCarb also hervorragend funktioniert.

Gerade während einer LowCarb-Diät zur Gewichtsabnahme kann es schwierig werden, den täglichen Eiweißbedarf zu decken. Dies gilt vor allem, wenn neben dem LowCarb-Konzept eine Begrenzung der täglich zugeführten Kalorien beachtet wird. In manchen Fällen hilft es, auf die oben genannten Eiweißdrinks zu vertrauen und so eine grundlegende Proteinversorgung während der Diät sicherzustellen.

Ansonsten sollten die Lebensmittel einer LowCarb-Ernährung gezielt nach ihrem Proteingehalt ausgewählt werden.

Gratis Newsletter für LowCarb Rezepte

Print Friendly